Das Problem


Hochleistungszucht & Kükentötung

Einige große Konzerne bestimmen seit vielen Jahrzehnten weltweit die voneinander ge­trenn­­te Zucht von zwei Hochleistungshühnern:

weiterlesen ...

Das Masthuhn mit schnellem Wachstum und Fleischansatz, das nach einem Monat geschlachtet wird.

Die Legehenne, die bis zu 300 Eier im Jahr legt und deren Brüder am ersten Tag ­getötet werden, da sie kaum Fleischansatz haben.

Die Bruderhahn-Initiativen
Hier werden die Kosten einer verlängerten Aufzucht der Bruderhähne durch einen erhöhten Eierpreis mitfinanziert.

Die Nachteile:

  • benötigen meist hochwertiges, importiertes Bio-Eiweißfutter (erhöhte CO2-Bilanz)
  • Herkunft nur über Zuchtkonzerne
  • die Zuchttiere leben in Einzelkäfigen und werden künstlich besamt
  • Hochleistungshühner sind krankheitsanfälliger


(Die Bezeichnung „Zweinutzungshuhn“ wird von manchen Herstellern auch für die Bruder­hähne von Hoch­leistungszüchtungen verwendet.)

 

Die Lösung


Ursprüngliches Zweinutzungshuhn

Eine Kreuzung alter Nutztierrassen statt Hochleistungshühner – für uns eine ganzheitliche und ethisch vertretbare Lösung zum Wohl der Hühner.

weiterlesen ...

Das können Sie beitragen:
Langsames Wachstum und längere Lebens- zeit der Hähne bedeuten mehr Futter, mehr Stall- und Betreuungskosten. Die geringere Legeleistung wirkt sich im Vergleich zum Hochleistungs­huhn ebenfalls auf den Preis der Bio-Eier aus.


Mit Ihrem Kauf entscheiden Sie sich für:

  • ein Mehr an Tierwohl
  • eine konzernunabhängige, ökologische Geflügelzucht aus altbewährten Nutztierrassen
  • eine sinnvolle Ganztierverwertung
  • die wirtschaftliche Absicherung und den Erhalt von regionalen Bio-Bauernhöfen

Sinnvoll und nachhaltig

  • Erhaltung von altbewährten Nutztierrassen
  • Artgerechte, ökologische und langsame Aufzucht von Hahn und Henne
  • Ohne Kükentöten
  • Robuste, gesunde Hühner durch geringere Leistungen
  • Mehr Tierwohl
  • Ressourcenschonend, da 100% Biofutter aus regionalem Anbau
  • Ohne Konzerndominanz
  • Sinnvolle Komplettverwertung der Nutztiere
  • Qualitativ wertvolle und geschmacks- intensive Bio-Eier und Geflügelprodukte

Zurück zum ursprünglichen Zweinutzungshuhn

Wie's früher war 

Eine Bäuerin füttert ihre Hühner­küken 

 

Wie wir's heute umsetzen

Alte Nutztierrassen statt Hochleistungshuhn
Wir haben eine ethisch vertretbare und ganzheitliche Lösung im ursprünglichen Zweinut­zungs­huhn gefunden.
Ein Zweinutzungshuhn und kein Hoch­leis­tungshuhn, bei dem die Henne zwar weniger, aber dennoch genug Eier legt und der Hahn ausreichend Fleisch ansetzt. So wie es früher einmal war. Und so gehören Henne und Hahn endlich wieder zusammen.

Die Produkte

vom ursprünglichen Zweinutzungshuhn

Unsere Hühner und Hähne leben artgerecht, ökologisch, ge­sund und mit viel Bewegung im Freiland. Sie er­halten 100% Biofutter mit Kräuter-Beimischungen aus regionalem Anbau.

Probieren Sie unsere geschmacksintensiven Bio-Eier oder die leckeren Gockel-Produkte mit Bio-Geflügelfleisch von bester Qualität. Nach altbewährten Rezepten liebevoll in einer kleinen Manufaktur (Geflügelhof Schubert) von Hand hergestellt, ohne jegliche künstliche Zusätze.

© 2020 Die Biohennen AG

Hinweis

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.